, Admin

mannschafft-Mitgliederumfrage mit interessanten Ergebnissen

Im Frühling haben wir unsere Mitglieder zu einer Reihe von Fragen rund um das Thema 'Trennung und Scheidung' sowie zur Arbeit von mannschafft befragt. Wie angekündigt haben wir an der Generalversammlung 2017 die Resultate dieser Umfrage vorgestellt. Hier für jene, die daran nicht teilnehmen konnten, einige spannende Ergebnisse.

An dieser schriftlichen Befragung im April 2017 haben 130 Mitglieder geantwortet. Dies entspricht einem Rücklauf von 20 % aller unserer Mitglieder. Beantwortet wurde die Befragung vor allem von jenen Männern, die erst kürzer bei mannschafft dabei sind. So waren fast 2/3 der Antwortenden erst seit 5 Jahren oder weniger dabei.


Was waren nun Konfliktthemen? Es gab keine starke Dominanz e i n e s Themas. Trennungskonflikte der mannschaffts-Mitglieder sind mein komplex und vielschichtig

Auffallend dabei ist das massive Misstrauen unserer Mitglieder gegenüber Behörden und Gerichten.


Was sehen unsere Mitglieder mannschafft als Organisation? Wo sollte sich mannschafft in Zukunft positionieren? Hier werden drei Optionen am häufigsten genannt:
Mannschafft als Kompetenzzentrum für Getrennte und Geschiedene. 40 % wollen dass mannschafft seinen Fokus auch auf Eltern und Kinder erweitert.
Ein fast ebenso grosser Anteil wünscht sich mannschafft auch als Interessensorganisation für die politischen Anliegen von Männern und Väter.
Nur geringfügig kleiner ist der Anteil jener, die die mannschafft als Kommunikations- und Austauschplattform für Mitglieder wünschen oder jener, die sich ein erweitertes Angebot hinsichtlich Rechtsberatung wünschen.

Und in welche Richtung diese politische Auftrag u.a. gehen könnte, zeigt die Haltung zur alternierenden Obhut. Immerhin fast 90 % der mannschafft Mitglieder wünschen sich im Falle der Trennung /Scheidung die alternierende Obhut als Ideallösung. Das zeigt, dass unsere Mitglieder Ihre Verantwortung als Väter auch im Alltag wahrnehmen wollen.


Wir danken allen Teilnehmern nochmals für ihr grosses Engagement und freuen uns auf die nun folgenden Einzelbefragungen. Sehr viele Mitglieder sind bereit, an einer vertiefenden qualitativen Befragung teilzunehmen. Ein paar werden wir in den kommenden Monaten kontaktieren.