,

Vaterschaftsurlaub in der Schweiz

Im «Tages-Anzeiger» vom 21.Mai 2013 zieht der Autor Iwan Städler eine Bilanz in Sachen Vaterschaftsurlaub in der Schweiz. Laut Städler wird das Bedürfnis auch auf Bundesebene ernst genommen; der Bundesrat lasse gegenwärtig verschiedene Modelle für ein entsprechendes Gesetz prüfen. Inhaltlich liefert der Artikel hauptsächlich ein aktuelles Who-Is-Who der schweizer Grossunternehmer bei der Anzahl Vaterschaftsurlaubs-Tage.

Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, begrüsst mannschafft diese Entwicklung natürlich. Immerhin stellte dies eine Möglichkeit dar, die Mütter und Kinder zu entlasten, indem die Väter eine aktive Rolle einnehmen können. Es ist exakt die Art von Einbindung der Väter, wie sie in den gegenwärtigen Plänen des Bundes beim Sorge- und Unterhaltsrecht leider fast nirgends zu finden ist - übrigens eines der zentralen Engagements von mannschafft.