,

Das EJPD unterschlägt Widerstand gegen den Gesetzesentwurf des Bundesrats zum neuen Unterhaltsrecht

Im Bericht des EJPD's über das Ergebnis des Vernehmlassungsverfahrens zum neuen Unterhaltsrecht kann man nachlesen, dass alle beteiligten Organisationen es begrüssen, dass das bestehende Recht überholt wird. Die konkret gemachten Vorschläge des Bundesrats stiessen allerdings alles andere als auf breite Zustimmung. Vor allem die Väterorganisationen deckten teils gravierende Mängel auf. Die Kritik ist teilweise im Bericht selbst aufgeführt.

Nun schreibt aber das EJPD am 8. Mai 2013 in einer Medienmitteilung über eben dieses Vernehmlassungsergebnis, der entsprechende Gesetzesentwurf sei Zitat "von einer grossen Mehrheit begrüsst worden", und setzt sich damit über die erhebliche Kritik der Männerorganisationen hinweg. Wie ist das zu verstehen?