,

Einseitige Verteilung der AHV-Erziehungsgutschriften

AHV-Erziehungsgutschriften werden Eltern in der Zeit, in der sie ihre Kinder grossziehen, als Ersatz für AHV-Beiträge gutgeschrieben. Der Bundesrat hat beantragt, es seien "demjenigen Elternteil die ganzen Erziehungsgutschriften anzurechnen, der voraussichtlich den überwiegenden Teil der Betreuungsleistung erbringen wird." Nur bei hälftiger Aufteilung der sog. "Betreungsleistung" seien die Gutschriften auch hälftig aufzuteilen. Ein getrennt lebender Vater, der sein Pensum z.B. auf 80% reduziert, um seine Kinder zu betreuen, soll demnach keine Gutschriften erhalten.

Warum nicht?

Hier geht's zum Communiqué des Bundesrats (14.5.2014)